Leben in Tunesien

Tunesien und sein Klima

Tunesiens Klima kennt keinen Frühling im europäischen Sinn und der Winter geht im Mai bei oft mehr als 23°C am Tage und 15°C nachts, nahtlos in den Sommer über. April und Mai sind für einen Ausflug in die Wüste, einen Kamelritt durch eine Dattelplantage sowie ein kulturelles Sightseeing sehr geeignet. Mit mindestens 27°C trumpft der Juni auf und auch die Nächte werden in diesem Monat zunehmend wärmer.

Richtig sommerlich ist das Wetter in Tunesien zwischen Juli und September. Besonders im Süden und im Landesinneren wird es 30°C bis 40°C heiß, wenn der aus Süden kommende Schirokko über das Land zieht. Trotz der starken Sommerhitze ist jedoch der Aufenthalt durch die kühle Meeresbrise am Strand sehr angenehm.

Regentage sind im Landesinneren und im Süden sehr selten, können jedoch an der Ostküste, an der in Tunesien fast alle Touristenregionen liegen, im Winter und Frühling durchaus vorkommen.




Religiöse Verbote des Islam: Schweinefleisch und Alkohol

Die prinzipiellen Verbote des Islam von Alkohol und Schweinefleisch werden in Tunesien unterschiedlich streng gehandhabt. Ausländer dürfen immer - selbst während des Ramadan - essen und trinken, was sie wollen und in Hotels ist alles ganzjährig zu bekommen. In einigen größeren Supermärkten in den Städten wird auch Alkohol verkauft, während in einheimischen Cafés nur Kaffee, Pfefferminztee und alkoholfreie Drinks zur Shisha ausgeschenkt werden.

Die Tunesier halten es mit den Glaubensvorschriften persönlich variabel - einige trinken Alkohol, die meisten essen aber kein Schwein. Da die traditionelle Küche kein Schweinefleisch verwendet, kommen auch nur wenige je in Versuchung. Die zahlreichen das Stadtbild prägenden Moscheen sind an Feiertagen oft gut besucht, während die Mehrheit der Tunesier aber den täglichen Gebetsaufrufen nicht folgt.




Ein Land ohne große Bürokratie

Grundsätzlich ist das Leben in Tunesien ein bisschen einfacher als in Deutschland. Schon allein die fehlende aufgeplusterte Bürokratie macht es fast paradiesisch. So gibt es z.B. keine Rundfunk- oder Müllgebühren. Trotzdem stehen überall ausreichend Müllcontainer zur Verfügung, die regelmäßig – im Sommer täglich – geleert werden.
Einkommen durch ausländische Zinserträge oder Renten sind in Tunesien steuerfrei. Geniessen Sie Ihr Geld, Sie haben lange genug dafür gearbeitet.




Sprache in Tunesien

Die Amtssprache Tunesiens ist das Schriftarabisch. Die Alltagssprache ist Tunesisch-Arabisch, eine Mischung aus vielen Dialekten.

Tunesien war einst Frankreich unterstellt und während dieser Zeit wurde gezwungener Maßen Französisch zur Amtssprache. Selbst nach der Unabhängigkeit waren öffentliche Einrichtungen und das Bildungswesen lange Zeit noch zweisprachig. Diese Tatsache, die Nähe zu Europa und der Einfluss von Medien und Tourismus haben dazu geführt, dass in Tunesien immer noch oft Französisch gesprochen wird.

Englisch wird speziell von Personen höheren Bildungsgrades in leidlicher Qualität gesprochen, Deutsch ist eher selten und beschränkt sich zumeist auf die Wörter, die ein Tunesier beim Umgang mit deutschen Touristen lernt oder benötigt. Dasselbe gilt für italienisch, russisch oder spanisch.




Erholen Sie mit Betreuung und Pflege in unserer Residenz!